Einbahnstraßen werden für Räder geöffnet

"Brilon bewegt" ermöglicht neue Regelungen

Im Rahmen der städtischen Gesundheitsinitiative „Brilon bewegt“ und auf Antrag von Maria Walters-Hötte erweitert die Stadt Brilon das Angebot für Radfahrer im Stadtgebiet und ermöglicht beidseitige Befahrung einiger Einbahnstraßen.

In Bestimmung mit der Kreispolizeibehörde Meschede werden ab sofort folgende Einbahnstraßen in Brilon für Fahrräder neu geöffnet: In der Helle (Richtung Krankenhaus), Am Hellenteich (Rettungswache Richtung Innenstadt), Niedere Mauer zwischen Südstraße und Kattenhagen (Richtung Kattenhagen), Hasselborn (Richtung Innenstadt), Schützengraben (Ausfahrt Kreisverkehr), Galmeistraße (Ausfahrt Kreisverkehr), Verbindungweg Hohlweg zur Hoppecker Straße (oberhalb des St. Engelbert Altenheims). Folgende Straßen sind bereits geöffnet: Frankenweg (Hellehohlweg Richtung Frankenweg), Mariengasse, Niedere Gasse, Niedere Straße. Ordnungsamtsleiter Marcus Bange erläutert die Voraussetzungen nach der StVO: „Die maximale Geschwindigkeit beträgt 30 km/h, eine Fahrbahnbreite von mindestens 3m ist erforderlich und eine übersichtliche Verkehrsführung muss gegeben sein.“

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch - selber begeisterter Fahrradfahrer - begrüßt diese Erweiterung auf dem Weg zu einer fahrradfreundlicheren Stadt: „Auch wer gegen den Strom radelt, muss sich an die Verkehrsregeln halten - rechts fahren und natürlich die Vorfahrt achten.“

Der ADFC stuft die geöffneten Einbahnstraßen als eine sichere Sache ein und bittet alle Verkehrsteilnehmer um rücksichtsvolles Verhalten.