Grußwort des Bürgermeisters Dr. Christof Bartsch zum diesjährigen Schützenfest

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Brilon,

sehr geehrte Gäste,

liebe Schützenbrüder,

 

zu dem diesjährigen traditionellen Schützenfest der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft begrüße ich Sie im Namen der Verwaltung und des Rates der Stadt Brilon sehr herzlich. Ein besonderer Gruß gilt dem diesjährigen Königspaar Roland und Daniela Bunse.

 

Unser Schützenfest hat eine lange Tradition, die wir gerne pflegen. Die Schützenbruderschaft St.-Hubertus und das jährliche Hochfest sind nicht erst seit Jahrzehnten, sondern seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil des Zusammenlebens bei uns in Brilon, ja in unserer ganzen Region.

 

Das Schützenwesen orientiert sich dabei an dem traditionellen Dreiklang: Glaube, Sitte, Heimat. Manche halten das für überholt, aber für das Zusammenleben in einer Stadt ist die Wahrung dieser althergebrachten Begriffe eine solide Basis.

 

Der Glaube ist für uns Christen das Fundament unseres Lebens. In den Schützenbruderschaften wird dieser Teil des Lebens nicht verdrängt und verschämt beiseite geschoben, sondern ist fester Bestandteil. Das Schützenhochamt gehört genauso selbstverständlich zum Fest wie die Ermittlung des neuen Königs beim Vogelschiessen.

 

Bei dem was wir altertümlich Sitte nennen, geht es um das harmonische Zusammenleben des Menschen. Ohne das aktive Wirken der heimischen Schützenvereine wäre das gemeindliche Leben schwer vorstellbar, wäre ärmer. Die Zusammenarbeit und die Aktivitäten der Schützen haben deshalb einen hohen Stellenwert.

 

Der Begriff Heimat ist für viele Menschen von besonderer Bedeutung. Gerade in einer Zeit der Globalisierung und der weltweiten Vernetzung ist das Bewusstsein für den überschaubaren Lebensraum stärker geworden. Und das ist gut so. Beides muss sich ergänzen: Die Offenheit für die Vielfalt der Welt und die Bindung an die eigene Heimat. Dieser gute Geist der Tradition und Heimatliebe wird ganz besonders von unserer Schützenbruderschaft gepflegt.

 

Das Hochfest zieht Jahr für Jahr viele Gäste, Schützenbrüder, Verwandte und Freunde von nah und fern an. Die Schützenfesttage sind daher jedes Jahr ein Ereignis, auf das man sich freut und von dem man noch eine ganze Weile zehrt.

 

Mein herzliches Dankeschön geht an die vielen Ehrenamtlichen, die ungezählte Stunden ihrer Freizeit daran setzen, um das Schützenwesen für drei Tage in den Mittelpunkt der Stadt zu stellen, um den Bewohnern und Gästen unserer Stadt ein prächtiges Schützenfest zu bereiten. Danke sage ich auch Ihnen, liebe Brilonerinnen und Briloner, die Ihre Häuser für das Schützenfest beflaggen und meinen Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung, die mit den Vorbereitungs- und Durchführungsarbeiten seitens der Stadt betraut worden sind.

 

Mein besonderer Dank gilt dem Königspaar Roland und Daniela Bunse mit deren Hofstaat für das harmonische Schützenjahr, das nun seinen Höhepunkt findet.

 

Ich wünsche Ihnen allen ein unbeschwertes Fest, bei hoffentlich guter Witterung.

 

Allen Schützen um die Königswürde wünsche ich beim Vogelschießen am Schützenfestmontag ein gutes Auge und eine sichere Hand.