Bontkirchen

Wappen des Ortsteils Bontkirchen

Seit der kommunalen Neugliederung im Jahr 1975 ist Bontkirchen ein Ortsteil der Stadt Brilon. Bontkirchen hat zur Zeit ca. 540 Einwohner und liegt im schönen Tal der Itter oberhalb des Diemelsees an der Landesgrenze zwischen Hessen und NRW (Naturpark Diemelsee).

 

Bontkirchen Dorfansicht

Bontkirchen wurde im Jahr 2009 bundesweit bekannt:

 

Aus Mangel an Bauplätzen hatten einige Einwohner aus Bontkirchen jenseits der Itter ihre Häuser gebaut. Die Itter war Landes-, Kreis- und Gemeindegrenze. Dieser Umstand erschwerte den Einwohnern ihr Alltagsleben: Sie zahlten Steuern und Abgaben an das Land Hessen, übten dort ihr Wahlrecht aus, fühlten sich aber immer als Bontkirchener und somit als Nordhein-Westfalen. Auch die Kinder, die nur durch mühsame Anträge die Schulen in NRW besuchen durften, freuen sich über den im Jahr 2009 geschlossenene Staatsvertrag zwischen den beiden Bundesländern; war das kulterelle Leben der Betroffenen doch immer schon Richtung Brilon orientiert. Durch einen Flächentausch und eine Ausgleichszahlung wurde die Grenze so verändert, dass die betroffenen Einwohner nunmehr auch Nordrhein-Westfalen sind. Insgesamt hat das Land NRW und somit die Stadt Brilon 22 Einwohner, sieben Wohnhäuser, einen Sportplatz, eine Schützenhalle und ein Sägewerk dazu gewonnen.

Derartige Grenzänderungen sind sehr selten. Umso größer war das Interesse der Medien, die bundesweit über das Ereignis berichteten.

 

 

Kirche in Bontkirchen

Kirche mit Madonna:
Die St. Vitus-Kirche in Bontkirchen besitzt eine gotische Madonnenstatue, die hinsichtlich ihres künstlerischen Ranges im weiten Umkreis ihresgleichen nicht hat. Die Muttergottes aus Baumberger Sandstein ist das Produkt einer münsterländischen oder zu Münster selbst ansässigen Werkstatt.

Die Kirche ist täglich von 08.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

 

 

 

Bild Bontkirchen Huckeshol

Huckeshol:
Huckeshol ist eine idyllische Wald- und Wiesenlandschaft mit herrlichem Ausblick oberhalb des Ortes Bontkirchen.

Blick auf den Diemelsee

Diemeltalsperre:
Die Diemeltalsperre wurde 1924 zur Wasserregulierung von Weser- und Mittellandkanal erbaut. Alle Arten von Wassersport sind möglich.

 

 

 

 

Einrichtungen:

 

Schützenhalle:
Umbau September 1995 bis April 1996, Kosten ca. 600.000,- DM
Mitgliedersonderzahlung 250,- DM / Mitgliedereigenleistung 12.000 Std.

Übrigens, bis zur Grenzänderung 2009 stand ein Teil derSchützenhalle in Hessen und ein Teil in Nordrhein-Westfalen.

 

Wanderschutzhütte mit Grillplatz

 

Bürgerhaus ehemalige Schule:
Feuerwehrgerätehaus mit Schulungsraum (Eigenleistung)
Musikübungsraum (in Eigenleistung gebaut)
Kindergarten mit Spielplatz (1996) (Eigenleistung)
Vereinsraum (Gesangverein,Volkshochschule)
Jugendraum
Sportplatz
Tretbecken
Kinderspielplatz

Homepage: www.bontkirchen.de