Gudenhagen-Petersborn

Wappen des Ortsteils Gudenhagen-Petersborn

Dieser Ortsteil mit den drei Namen liegt im Briloner Süden, ca. 4 - 5 km von der Kernstadt entfernt.
Er erstreckt sich von der Pulvermühle im Hoppecketal bis hinauf nach Petersborn auf der Wasserscheide zwischen Rhein und Weser.
Das sind ca. 2,5 km Luftlinie und 3,5 km Strassenlänge. Dazwischen liegen auch ca. 165 in Höhendifferenz, nämlich von 415m ü. NN an der Hoppecke bis auf 580 m ü. NN im oberen Petersborn.
Petersborn ist damit der höchstgelegenste Stadteil Brilons.
Alle drei Wohngegenden liegen im Briloner Kurgebiet.

 

Die ersten Bewohner gab es seit Anfang des 20. Jahrhunderts in der Pulvermühle und in den Aussengebieten von Gudenhagen. Erst Mitte der 50er Jahre wurde die Siedlung Petersborn gebaut und etwa 10 Jahre später der Ortsteil Gudenhagen verdichtet. Gudenhagen-Petersborn ist somit der jüngste Ortsteil der Stadt Brilon. Heute leben ca. 1300 Einwohner in diesem Gebiet.

 

Ein genehmigter Bebauungsplan mit erschwinglichen Baulandpreisen erlaubt das bauen von Eigenheimen. Im Ort gibt es einen Kindergarten, eine evangelische und eine katholische Kirche mit selbsständigen Kirchengemeinden und der Seniorenresidenz Christopherus.


Als grösste Vereine sind der Heimat- und Schützenverein mit einer eigenen Festhalle und der TuS Petersborn-Gudenhagen mit einem eigenen Sportplatz und Sportheim hier zuhause.

 

Der Briloner Stadtwald reicht direkt bis an die Wohnbebauung heran.
Der Fremdenverkehr ist in Gudenhagen-Petersborn-Pulvermühle schon lange ein fester Faktor. Es gibt mehrere Hotels, Restaurants, Gasthöfe und Pensionen bzw. moderne Ferienwohnungen. In Gudenhagen können sich die Bevölkerung und die Gäste in einem Lebensmittelgeschäft versorgen.


Das Kursanatorium für Kriegsblinde mit seinen Einrichtungen, die auch von Gästen benutzt werden können, liegt direkt am Waldrand in der Nähe des Waldfreibades. Drei Wochenendhausgebiete runden das Bild ab.

Das einzigartige Briloner Waldfreibad liegt in Gudenhagen.
Die Kernstadt ist auf mehreren Spazierwegen leicht zu Fuss zu erreichen.


Ein gut gekennzeichnetes Wander- und Spazierwegenetz durchzieht den Ort und die nähere und weitere Umgebung.


Vom Öffentlichen Personennahverkehr wird der Ortsteil tagsüber im Stundentakt angefahren.

Blindenpfad in Gudenhagen-Petersborn

Blindenlehrpfad:

Nähe Pulvermühle und Blindenkurheim befindet sich der Blindenlehrpfad, kombiniert mit dem Blindentrimmpfad, beide einzigartig in Deutschland.

 

Borberg und Borberg's Kirchhof:
Wallburganlage aus dem 8. Jahrhundert. Bei Ausgrabungen wurden Uberreste einer Kirche gefunden, die darauf hindeuten, daß der Borberg schon in frühmittelalterlicher Zeit ein Mittelpunkt war. Schautafeln erläutern dem Besucher die Anlage. Am höchsten Punkt befindet sich die Friedens- bzw. Marienkapelle, die 1923 errichtet wurde. Von der Kapelle genießt man einen wunderschönen Panoramablick auf Olsberg und die Sauerländer Bergwelt.

 

Alte Hütte:
Die "Alte Hütte" wurde erstmals 1562 erwähnt und war wahrscheinlich bis 1840 in Betrieb. Hier wurden Eisenvorkommen aus der näheren Umgebung verhüttet.

 

Waldfreibad in Brilon-Gudenhagen

Freibad:
Zu den schönsten Freibädern im weiten Umkreis gehört sicherlich das Waldfreibad bei Gudenhagen, phantastisch inmitten mächtiger Berg- und Waldlandschaft gelegen.

 

Baumallee:
Sehenswert ist die schöne Baumallee südlich des Ortes, die zum Seniorenwohnsitz führt.

 

Wasserscheide:
Mitten durch Petersborn verläuft die Wasserscheide von Rhein und Weser. Als Symbol für die Wasserscheide wurde in Petersborn der Wasserscheide-Brunnen errichtet.