Messinghausen


Lage

Das Dorf Messinghausen liegt im landschaftlich reizvollen Tal der Hoppecke, etwa 10 km östlich von Brilon, in der Nähe des Diemelsees, nahe der Landesgrenze zu Hessen.


Dorfgeschichte

Messinghausen Dorfansicht

Urkundlich erwähnt wurde Messinghausen erstmals im Jahr 1101. Bergbau, das dazu gehörende Handwerk (Bergschmied, Nagelschmied, Köhler und Fuhrmann) und die Landwirtschaft bildeten jahrhundertelang die Lebensgrundlage der Bewohner.

 

Der Bergbau, schon 1533 urkundlich erwähnt, wurde mit wechselndem Erfolg betrieben und kam 1890 zum Erliegen. Die Erinnerung an die lange Bergbauzeit ist heute noch gegenwärtig. Das Dorfwappen zeigt "Schlägel und Eisen", Werkzeuge der Bergleute.

 

Als neue Existenzgrundlage der Bevölkerung entwickelte sich die Steinindustrie (Grünstein und Kalkstein). Die Klakindustrie, gegründet 1895/96, prägt bis heute das Ortsbild von Messinghausen und sichert Arbeitsplätze.

 

Messinghausen ist ca. 900 ha groß. 516 ha sind bewaldet und 384 ha werden landwirtschaftlich genutzt. Die Topographie (steile Hänge bis 610 m über NN bis hinunter zu 350 m über NN in der Talsohle der Hoppecke) und der Strukturwandel in der Landwirtschaft geben nur noch zwei Haupterwerbslandwirten ein wirtschaftliches Auskommen.

 

Den besonderen Reiz der sauerländischen Landschaft erkannte die Bevölkerung schon Ende des 19. Jahrhunderts als besonderes Gut und legte schon zu dieser Zeit die ersten Grundlagen für den Fremdenverkehr. Anfang der 60er Jahre entwickelte sich der Tourismus stetig und verhalf Messinghausen zum wirtschaftlichen Auschwung.  


Sehenswürdigkeiten

Ehrenmal

über dem Kirchturm der ehemaligen Kirche

 

Zum Gedenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege in den Jahren von 1914 - 1918 und 1939 - 1945 wurde im Jahr 1933 das Ehrenmal erbaut und 1960 umgestaltet.

 

Auf diesem Platz über dem Dorf stand die erste Kapelle von Messinghausen, erbaut um das Jahr 1450. Sie wurde im Jahr 1882 auf Grund der Baufälligkeit abgerissen. Zu ihren Füßen wurde in den Jahren 1881/82 die erste Kirche errichtet, die aber schon im Jahr 1969 durch eine neue Kirche ersetzt wurde, da sie für die katholische Kirchengemeinde zu klein geworden war. Der alte Kirchturm wird weiterhin als Glockenturm genutzt.

 

 

 

Das Konstantinkreuz in Messinghausen

 

Konstantinkreuz

Hoch oben auf dem Sticklenberg steht das Konstantinkreuz, ein Wahrzeichen von Messinghausen. 1913 regte der damalige Vikar Habighorst die Errichtung dieses Kreuzes an, zur Erinnerung an den Kaiser Konstantin, der im Jahre 313 dem Christentum die Religionsfreiheit gewährte. 1992 wurde das baufällige Kreuz durch ein neues, noch größeres, ersetzt.

 

Die Prozession zum Kreuz Ende September jeden Jahres ist zu einer guten Tradition geworden.

 

Von hier oben genießt man eine herrliche Aussicht über das Dorf und die Höhen und Täler der Umgebung.

 

Lourdes - Grotte

Im Jahre 1933 schufen Dorfbewohner oberhalb der damaligen Kirche die Lourdes - Grotte zu Ehren der Mutter Gottes. Die Marien-Figur stiftete eine Familie des Dorfes, deren Sohn 1913 zum Priester geweiht wurde.

alter Kirchturm mit Ehrenmal, rechts jetzige Kirche

St. Vitus Kirche

Die St. Vitus Kirche wurde in den Jahren von 1966 bis 1969 als moderne Zeltdachkirche erbaut. Das viertürige Portal, entworfen von dem Künstler Theo Sprenger, ist in Bronzeguss gearbeitet.

Das linke Türelement zeigt die Vertreibung aus dem Paradies, die Geburt und das Leben Christi. Die beiden Türelemente in der Mitte stellen die Bergpredigt und die vier Evangelisten dar. Das rechte Türelement zeigt Kreuzigung und Auferstehung Christi sowie den hl. Franziskus als Beschützer der Tiere und Pflanzen.

Der Innenraum der Kirche lässt den Betrachter zur Ruhe kommen. Auch er ist vom Bildhauer Theo Sprenger gestaltet. Der Altar aus Anröchter Grünstein lenkt unseren Blick in die Höhe, wo Jesus vom Kreuz auf uns herabblickt. Der kräftige Kreuzesbalken trägt fünf Kerzen. Sie gelten als Sinnbild für die fünf Wunden Christi. Die gestaltete Form ist geschmückt mit den Früchten der Erde und dem Schutzpatron der Kirche, dem heiligen Vitus.

Die Kirche ist für Besucher täglich geöffnet.  

 

Geschichtssäule

Der Platz des früheren Spritzenhauses der Freiwilligen Feuerwehr wurde im Jahr 2001 zum Dorfjubiläum für die Aufstellung der Geschichtssäule hergerichtet. Aus Anröchter grünem Sandstein hat der Bildhauer Theo Sprenger ein Werk mit Vorzeigecharakter geschaffen. Die Bronzetafeln an dieser Säule zeigen die 900jährige Geschichte des Dorfes.

Informations-Tafel

auf dem Hüttenplatz

 

Hier sind wichtige Abschnitte der Dorfgeschichte in Holz geschnitzt.

 

Eine übersichtliche Karte zeigt die Wanderziele rund um Messinghausen.

Bildstock

am Weg zum Plattenberg

 

Der Bildstock aus dem Jahre 1681 ist einer der ältesten im Sauerland. Die Pieta ist ein Werk des Künstlers "von Papen" aus Giershagen.

Im Jahr 2002 wurde von den Anwohnern die alte marode Linde gefällt und an diesem Platz eine neue Linde gepflanzt. Der Bildstock wurde restauriert und das Umfeld neu gestaltet.

Dieser Bildstock steht am Fuße des ehemaligen Totenwegs. Vermutlich wurden früher hier die Verstorbenen von der Gemeinde verabschiedet und über diesen Weg mit dem Pferdefuhrwerk zur Beerdigung nach Thülen zum Friedhof gebracht.

Kreuz

an der "langen Reihe"

 

Am Ortsausgang von Messinghausen Richtung Hoppecke steht ein Wegkreuz. Im Jahr 2009 wurde dieses Kreuz von dem Messinghäuser Kirchenmaler Josef Bunse restauriert. Hierbei entdeckte er im Korpus die Jahreszahl 1867. Die Nachbarn gestalteten das gesamte Umfeld neu und gaben so dem Kreuz einen würdigen Platz.  

Feldkreuz

in der Schechtmecke

 

Zur Erinnerung an einen Unglücksfall des Bauern Nagel, der hier im Jahr 1906 bei Erntearbeiten zu Tode kam, errichtete seine Familie am Fuß des Wanderwegs Richtung Rösenbeck ein Feldkreuz.

Blauer See

 

In dem 507 m hohen Berg, "auf der Burg", liegt ein See eingebettet in den Felsen. Er hat sich in dem stillgelegten Diabas-Steinbruch gebildet und wird heute als Tauchsee von Tauchern aus ganz Deutschland genutzt.  


Impressionen

Schützenhalle

Der Fluss Hoppecke


Grundversorgung

1 Metzgereifachgeschäft mit Lebensmittelsortiment und Backwaren

1 Bäckereifachgeschäft (nur vormittags geöffnet)

1 Elektrofachgeschäft mit Elektrobetrieb

 


Handwerk, Dienstleistung und Industrie in Messinghausen

O Bau- und Möbelschreinerei

 

O Bestattungsunternehmen

 

O Bohrtechnik und Erdwärme

 

O Dachdecker

 

O Gebäudeenergieberatung

 

O Heizung und Sanitär

 

O Kammerjäger

 

O Kraftfahrzeugbetrieb

 

O Malerbetrieb

 

O Friseur

 

O Hebamme

 

O Medizinische Fußpflege

 

O Bankfiliale

 

O Rheinkalk Messinghausen


Verkehrsanbindung

...mit dem PKW

Autobahn A 44 aus Richtung Dortmund und Autobahn A 33 aus Richtung Bielefeld/Paderborn - Abfahrt Bad Wünnenberg, dann Bundesstraße B 480 bis Alme, danach Landstraße durch Nehden und Thülen an Rösenbeck vorbei nach Messinghausen

 

Autobahn A 44 aus Richtung Kassel - Abfahrt Marsberg, dann Bundesstraße B 7 durch Bredelar, danach Landstraße durch Beringhausen nach Messinghausen

 

 

...mit der Bahn

Bahnanschluss: Obere Ruhrtalbahn

Richtung Kassel: Bahnhof Marsberg-Bredelar 

Richtung Hagen: Bahnhof Brilon-Wald

 

 

...mit dem Bus

werktags im Stundentakt nach Brilon und Marsberg

 

 

Hier gelangen Sie zum Fahrplanangebot des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)


Der Kindergarten in Messinghausen

Der Kindergarten in Messinghausen, das Spatzennest, nimmt Kinder ab dem zweiten Lebensjahr bis zum Schulalter auf. Die Kleinen werden in einer Gruppe betreut. Ein gutes Raumangebot mit großem Außengelände bietet den Kindern viele Bewegungs- und Spielmöglichkeiten.  

 

Hier finden Sie einen Überblick und weitere Informationen zu allen Kindergärten im Stadtgebiet Brilon


Das Schulangebot

...im Primarbereich (Grundschulbereich)

Die Grundschulkinder fahren mit dem Schulbus zur 4 km entfernten Grundschule in den Nachbarort Hoppecke. Sie haben die Möglichkeit der Betreuung von 08.00 - 13.00 Uhr oder können die offene Ganztagsschule bis 16.00 Uhr besuchen.

 

...ab der Sekundarstufe I (weiterführende Schulen)

Den Schulkindern der Sekundarstufe I werden in Brilon alle Schulformen angeboten.

 

 

 

Hier finden Sie einen Überblick aller Schulen im Stadtgebiet.


Sportangebote in Messinghausen

SV Fortuna Messinghausen

 

Der Sportverein SV Fortuna Messinghausen bietet für alle Sportinteressierten Möglichkeiten sich in einer Gruppe sportlich zu betätigen.

 

Der Sportplatz liegt unmittelbar neben der alten Schule, dem Vereinshaus von Messinghausen. In der alten Schule befinden sich auch die Umkleidemöglichkeiten.

 

Sportgruppen:

 

Kinderturnen für 3 bis 6-jährige (wöchentlich)

Damenturnen (wöchentlich im Winterhalbjahr)

Damenfußballmannschaft

 

Herrenfußball wird in der Spielgemeinschaft Hoppecke/ Messinghausen/ Bontkirchen gespielt, so dass die Mannschaften im Junioren und Herrenbereich immer ausreichend Spieler vorweisen.

Für die Jugend besteht in jeder Altersgruppe eine Mannschaft, die ein bis zweimal pro Woche trainiert.

Die Senioren haben eine erste und eine zweite Mannschaft zum Spielbetrieb gemeldet.

Die Altherren spielen gemeinsam in einer Mannschaft.  

Die in den Orten befindlichen Sportplätze werden gleichmäßig zu Trainings- und Spielzwecken genutzt.

 

 

TC "Blau-Weiß" Messinghausen

Die Anlage des Tennisclub Messinghausen liegt in unmittelbarer Nähe der alten Schule. Der Verein unterhält zwei Aschenplätze und das Clubhaus.

 

Sportangebote des Tennisvereins:

1 Mädchenmannschaft U 16

1 Damenmannschaft

1 Herrenmannschaft (Ü 30)

1 Damenvormittagsrunde

 

Die Mannschaften nehmen regelmäßig an Stadt- und Kreismeisterschaften teil.

 

Internet: http://www.tc-messinghausen.de

 

 

 

Schießsportverein Messinghausen 

 

Die Schießanlage und der Vereinsraum des Schießsportvereins Messinghausen sind in der alten Schule untergebracht. Angeboten wird das Sportschießen mit Luftgewehr und Luftpistole. Training ist in den Wintermonaten.

 

Die Jugendmannschaft nimmt regelmäßig an Wettkämpfen teil.

 

Die Senioren pflegen neben dem Training und den Wettkämpfen besonders die Geselligkeit.

 

Bogenschießen für jedermann wird in den Sommermonaten samstags auf dem Sportplatz angeboten.

 

 

Sauerländischer Gebirgsverein (SGV), Abteilung Messinghausen

Die SGV-Abteilung Messinghausen bietet ca. 20 Wanderungen im Jahr an. Gäste sind jederzeit willkommen. Die Wanderziele liegen rund um Messinghausen, aber auch in der näheren und weiteren Umgebung. Geselligkeit wird in diesem Verein groß geschrieben.

Eine Frauenwandergruppe des SGV trifft sich einmal wöchentlich zu einer Walkingtour rund um Messinghausen.  

 

 


Die Vereine des Dorfes und ihre Ansprechpartner

 

Schützenbruderschaft St. Vitus Messinghausen 1835 e. V.

 

 

 

Männergesangverein Concordia Messinghausen e. V.

 

 

 

Sauerländischer Gebirgsverein
Bezirk Oberruhr, Abteilung Messinghausen 

 

 

 

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Brilon
Löschgruppe Messinghausen

 

 

 

Sportverein SV Fortuna 1920 Messinghausen e. V.

 

 

 

 

Musikverein Messinghausen 1923 e. V.

 

 

 

Katholische Frauengemeinschaft Messinghausen

 

 

 

Verkehrsverein Messinghausen e. V.

 

 

 

 

Schießverein SSV Messinghausen e. V.

 

 

 

Tennisclub Blau-Weiß Messinghausen e. V.

 

 

 

Karnevalsverein MCC Messinghausen e. V.
Vorsitzender: Lukas Leisse
Am Kirchberg 15
59929 Brilon
Tel.: 0176/54790163

 

 

 

Caritas Konferenz St. Vitus
Gerdamarie Volpert
Unter der Burg
59929 Brilon

 

 

 

Ansprechpartner für Knappenverein
Gerd Voss
An der Hoppecke
59929 Brilon
Tel.: 02963 / 10 19

 


Sonstige Institutionen

Katholische Kirchengemeinde St. Vitus Pfarrvikarie
Pastor Manfred Müller
Poststraße 4
59929 Brilon
Tel.: 02963 / 369

 

 

Pfarrgemeinderat der kath. Kirchengemeinde St. Vitus Messinghausen


Regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen im Jahresverlauf

O Fronleichnams- Prozession (Mai/Juni)

 

 

O Schützenfest (15. Juni)

 


O Lampion-Fest des Musikvereins (Ende Juni)

 


O Sportfest (Ende Juli)

 


O Dorfgemeinschaftsfest bzw. Kinderschützenfest

   (im jährlichen Wechsel im September)

 


O Büttenfest des Karnevalsvereins (Februar/März)

 


Wahrzeichen des Dorfes

O Das Konstantin-Kreuz auf dem Sticklenberg, errichtet 1913.

 

O Der stehen gebliebene Glockenturm der 1880-82 erbauten und 1972 abgebrochenen katholischen Kirche.

 

O Das Ehrenmal für die gefallenen Soldaten des 1. und 2. Weltkrieges.

 

O Das Dorfwappen, das auf den früheren Bergbau und den Hoppeckefluss hinweist.