Sondermagazin Heimatliebe zu den 40. Internationalen Hansetagen in Brilon trotz Absage erschienen

„Das offizielle Magazin zu den 40. Internationalen Hansetagen, die vom 4. bis 7. Juni 2020 in Brilon stattgefunden hätten, war bei Absage des Festes Mitte März fertiggestellt. Wir haben entschieden, das Heft trotzdem zu veröffentlichen, denn es ist mehr als nur das bloße Programm eines viertägigen Festes sondern es ist im besten Sinne die Dokumentation eines Prozesses mit vielen kreativen Partnern und exzellente Werbung für unsere Region", so Brilons Bürgermeister Dr. Bartsch bei der Präsentation des druckfrischen Magazins vor Ostern.

 

In Zusammenarbeit mit dem Standpunkt-Verlag aus Winterberg-Siedlinghausen ist das 80-seitige Sonderheft „Heimatliebe" entstanden.

 

„Wenn Sie mein Vorwort zu diesem Heft lesen, dann erkennen Sie, dass es entstanden ist, als „Corona" noch ein Fremdwort für mich war. Inzwischen hat sich Vieles geändert und schweren Herzens mussten wir am 17. März die Entscheidung über die Absage der Hansetage in Brilon treffen. Ungezählte, sehr verständige und herzliche Rückmeldungen darauf zeigen uns, dass wir mit der Enttäuschung über die Absage nicht allein stehen. Die mannigfaltigen Vorbereitungen sollen aber nicht umsonst gewesen sein; wir werden sehen, wie wir all das, was entstanden ist, zumindest teilweise in die Umsetzung und ins Erleben bringen können.", so Bartsch weiter.

 

Einerseits sollen alle Interessierten einen Überblick darüber bekommen, was geplant war und wie die Stadt Brilon die Hansegemeinschaft hier in Brilon zur Geltung gebracht hätte. Andererseits erzählt das Heft viele Geschichten von den Menschen, die hinter der Organisation und der geplanten Durchführung der Hansetage stehen. Die Motivation dieser Menschen, ihr unermüdlicher Einsatz für die inhaltliche Fülle des Mottos „Hanse.Heimat.Handgemacht." geben Beispiel dafür, was in einer Bürgerschaft möglich ist; diese Botschaft hat die Kraft, in die Zukunft zu tragen.

 

Die Erstellung dieses Heftes wäre für die Stadt nicht möglich gewesen ohne diejenigen, die über Anzeigen einen Finanzierungsbeitrag geleistet haben. Ihnen gilt der Dank des Bürgermeisters.

 

Das Heft wird in derselben Auflagenhöhe wie ursprünglich geplant erscheinen und daher dieselbe Verbreitung finden. Alle, die sich ehrenamtlich in Stadt und Dörfern für die Hansetage eingebracht haben, werden ein Exemplar übermittelt bekommen. Ebenso wird die Stadt allen 111 Hansestädten aus 15 nordeuropäischen Ländern, die sich zur Teilnahme nach Brilon angemeldet hatten, ein Exemplar zusenden. Das soll sowohl ein Zeichen des Dankes sein für das Vertrauen in die Vorarbeiten der Stadt Brilon, ein guter Gastgeber der hanseatischen Familie sein zu wollen, als auch die Verbundenheit zum Ausdruck bringen.

 

Da aufgrund der Corona-Beschränkungen die Auslage und Verteilung des Heftes auf den üblichen Wegen zur Zeit nur sehr eingeschränkt möglich ist, versendet die Stadt Brilon auf Anfrage gerne Exemplare. Eine Email an info@hansetagebrilon.de oder ein Telefonanruf unter 02961 / 794-2020 genügt.