Richtfest für den Anbau der MINT-Räume am Gymnasium Petrinum in Brilon

Vorbildprojekt für Bildungsstandort Brilon

Die Stadt Brilon errichtet im Bereich des städtischen Gymnasium Petrinum den Anbau der MINT-Räume in Holzbauweise. Am 12.09.2022 fand im Beisein der Schulvertreter des Gymnasium Petrinum, der zuständigen Kolleginnen und Kollegen der Stadt Brilon, der Vertreter der politischen Fraktionen, der beteiligten Planungsbüros und Firmen das Richtfest statt.

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch stellte in der Begrüßungsrede nochmals die Wichtigkeit dieses Projekts dar. Es bildet für die weitere Entwicklung des Gymnasiums Petrinum einen wichtigen Meilenstein. Für die zukünftige Ausrichtung der Schule wird es als Startschuss für weitere Maßnahmen angesehen. Dr. Bartsch wies hier besonders auf die Ausführung als Vorbildprojekt hin und betonte die große Bedeutung zeitgemäßer Schulbauten für den Bildungs-, aber auch den Wirtschaftsstandort Brilon.

Der Schulleiter des Gymnasium Petrinum, Herr Johannes Droste, stellte die schulische Perspektive dieser Baumaßnahme heraus. Durch den Bereich „MINT“ kann das Petrinum in der umliegenden Schullandschaft nun für die Bereiche Chemie, Biologie und Physik den Schülern sehr gute Rahmenbedingungen der schulischen Entwicklung bieten. Gleichzeitig bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Brilon, der Schule und den beteiligten Firmen und Planungsbüros. Stellvertretend wird durch die Schule eine „Zeitkapsel“ und ein Grundstein in das Bauvorhaben eingearbeitet. Sie halten den Zeitpunkt des Richtfestes fest.

Der zuständige Mitarbeiter der Stadt Brilon, Herr Johannes Fuß, erläuterte die Eckdaten zu dem umfangreichen Projekt des MINT-Anbaus. Das Gebäude wird in Hybridbauweise als Kombination aus Holztafelbau und Stahlbetonbau erstellt. Es hat eine Bruttogeschossflächen von 1.970 qm. Dabei entstehen sechs Fachunterrichtsräume für Chemie, Physik und Biologie mit den zugeordneten drei Sammlungs- und Vorbereitungsräumen. Zusätzlich werden vier allgemeine Unterrichtsräume in diesem Gebäude zur Verfügung stehen. Hinsichtlich der Anlagentechnik wird eine mechanische Be- und Entlüftung gebaut, integriert in eine Gebäudeautomation. Sie steuert bedarfsgerecht Heizung, Lüftung und Sonnenschutz.

Nach Erteilung der Baugenehmigung im Jahre 2020 ist der Planungsstart für das Vorhaben im Dezember 2020 erfolgt. Ende des Jahres 2021 wurden die ersten Bauleistungen vergeben. Die eigentlichen Bauarbeiten konnten im März 2022 beginnen. Die Fertigstellung des Rohbaus ist für Oktober 2022 geplant. Trotz der momentan schwierigen allgemeinen Rahmenbedingungen im Bausektor sollen die MINT-Räume zum Schulbeginn nach den Sommerferien 2023 fertiggestellt werden. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf insgesamt ca. 7,3 Millionen.

Die Fa. Wiese weihte den Neubau abschließend mit einem Richtspruch und dem Wurf einer Flasche – „Scherben bringen Glück“.

Das Foto von Lukas Wittmann zeigt Mitarbeiter der Fa. Wiese mit Vertretern aus Schule, Politik und Verwaltung

Webcams live