Stadt Brilon baut Radweg nach Rösenbeck

Und auch für die Zukunft gibt es in diesem Bereich weitere Planungen...


Die Stadt Brilon hat mit dem Bau des Radweges in Richtung Rösenbeck begonnen. Vom Thülener Kreuz wird zunächst auf einer Länge von 700 m ein Bürgerradweg an der L 913 bis zum Flugplatz gebaut. Dieser wird dann in einem zweiten Baulos ab dem Flugplatz rund 1.500 m nach Rösenbeck fortgeführt. Der Bürgerradweg wird durch die Straßenbauverwaltung StraßenNRW im Rahmen des Modellvorhabens „Innovativer Radwegebau – Bürgerradwege“ gefördert. Der anschließende Radweg Richtung Rösenbeck erhält eine Förderung durch das Land NRW im Rahmen des Förderprogramms Nahmobilität.

Der asphaltierte Radweg erhält eine Breite von 2,50 m mit einer beidseitigen Bankette von jeweils 0,5 m. Vom Thülener Kreuz kann Rösenbeck damit fast ohne Steigung bequem erreicht werden. In Richtung Brilon besteht Anschluss an den Radweg entlang der B 7. In Rösenbeck soll der Radweg an das Radverkehrsnetz Südwestfalen angeschlossen werden. Dazu erfolgt eine Ausschilderung über die Laurentiusstraße bis zur Verbindung Thülen-Madfeld.

Die Bausumme beträgt insgesamt rund 455.000 €. Die Freigabe ist für Ende September vorgesehen. Durch den Neubau wird mit Rösenbeck ein weiterer Ortsteil der Stadt Brilon an das Radverkehrsnetz Südwestfalen über eine separate Radwegeführung neben den Hauptverkehrsstraßen angeschlossen.

Und auch für die Zukunft gibt es in diesem Bereich weitere Planungen. Bürgermeister Dr. Bartsch: „Ein Weiterbau des Radweges vom Flugplatz bis zum Haus Romberg mit Anschluss an die Radverkehrsnetzverbindung Brilon-Messinghausen und an den Kohlweg soll nun beantragt werden.“

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, Marcus Bange (Stadt Brilon) und Martin Schulte (Stadtwerke Brilon AöR) am Bürgerradweg

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, Marcus Bange (Stadt Brilon) und Martin Schulte (Stadtwerke Brilon AöR) am Bürgerradweg.

Webcams live